Männer · Renaissance · Schnittmuster

Tudor Hose

Dies ist ein Erfahrungsbericht zur Umsetzung von Vorlagen von  Tudor Tailor. Vor diesem habe ich bereits mehrere Ensembles aus dem ersten Buch übertragen und angepasst, in diesem Bericht geht es um eine Vorlage aus einem neueren  Buch zu Männerkleidung, „The King’s Servants“.

Konkret wurde das Henchman Ensemble von 1505  umgesetzt (S.30 oben).

Hier soll beispielhaft die Entstehung der Hose beschrieben werden (oben als kleiner roter Streifen zwischen Stiefeln und Gown sichtbar).

Man kann auch den fertigen Schnitt kaufen (kleine Größen, große Größen, komplettes Ensemble). Die Anpassung  der Hose am Bein ist im  Tudor Tailor ausführlicher erklärt.

 

Material:

Maßbänder mit Inch-Angabe von einem bekannten schwedischen Möbelhaus

Dummy aus alter Bettwäsche für Passform.

Futter: Baumwolle (ca. 1 m, teilgefüttert), Zwischenschicht aus festerer Baumwolle in Leinwandbindung (Canvas) (ca. 0,5 m ).

Oberstoff:

Historisch wäre Wollköper. Ein Stoff in Köperbindung ist notwendig, da er etwas Elastizität besitzt, auf Wolle wurde letzten Endes verzichtet wegen schlechter Verfügbarkeit. Das Ensemble ist für historisches Tanzen gedacht, da ist es angenehm, zumindest Teile der Garderobe öfter waschen zu können…

Erster Versuch: Baumwollköper: Schlechte Idee, trotz Querzuschnitt nachher nicht genug Bewegungsfreiheit.

Zweiter Versuch: Baumwollköper mit etwas Elasthan: Gute Idee (Quelle), 2 m reichen für einen stattlichen Herrn.

 

Übertragung der Schnittvorlage :

Übertragen auf Papiertischdecke (viel Papier für wenig Geld, halbwegs reißfest), irgendwas zum Beschweren (hier Teelichthalter)

 

 

 

 

 

 

Grobe Anpassung an Maße: Breiterer Oberschenkel, größerer Fuß

 

 

 

 

 

 

Anpassen am Bein (so breit war der Oberschenkel gar nicht)

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuschnitt des überarbeiteten Schnittes

 

 

 

 

 

 

 

Handnähte machen für die Stabilität Sinn

 

 

 

 

 

Das Codpiece (Schamkapsel), Füllung Synthetikwatte

Futter und Zwischenfutter

Viele, viele Schnürlöcher (28 insgesamt), dazu Nestelbänder und Nestelspitzen.

 

Für die Nestelbänder gibt es hier eine schöne Anleitung.

Die fertige Hose:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.